— ZANT.AT — Buchrezension: Super Mario Encyclopedia – Die ersten 30 Jahre

Text: Daniel Zant

Super Mario – über den schon viel geschrieben wurde, der in unzähligen Abenteuern die holde Maid retten durfte und mit dem wir als Spieler viel schöne Erinnerungen verbinden. Da ist es doch passend, dass zum 30-jährigen Jubiläum 2015 eine Enzyklopädie in Japan erschien, welche sich der Historie des Klempners annimmt und seit Oktober 2017 auch in deutscher Fassung verfügbar ist. Vertrieben wird der Band durch den Tokyopop-Verlag, der auch für die Hyrule Historia, The Legend Of Zelda: Art & Artifacts oder die dazugehörigen Mangas verantwortlich zeichnet.

Wenn Sie das Buch erstmals in Händen halten, werden Sie feststellen, dass Sie es mit einer wuchtigen Erscheinung und einem veritablen Hingucker zu tun haben: Mit seinen Maßen von 23,6 x 4,3 x 31,2 cm bringt es ein Gewicht von knapp 1,75 kg auf die Waage. Das Ganze wird in einem Hardcover mit gelber Umrandung – welche etwa bereits 2015 bei Super Mario Maker für Wii U Verwendung fand – und Marios Konterfei präsentiert. Das Buch wirkt von außen betrachtet absolut hochwertig; das geht im Inneren auch so weiter.

Das Layout ist bunt, wirkt aber nie chaotisch. Begonnen wird mit einer “Special Message” von Takashi Tezuka – Angestellter im “Planning Department” von Nintendo –, der über seine Anfänge bei Nintendo sinniert, die mit der Entwicklung von Super Mario Bros. verwoben sind, gefolgt von vier werbewirksamen Seiten über Super Mario Maker. Dann legt der Band aber richtig los: Ein Inhaltsverzeichnis verspricht detailliertes Wissen über die 17 Hauptteile umfassende Serie (exklusive Super Mario Odyssey, das ja erst 2017 erschien), sortiert nach dem jeweiligen Erscheinungsdatum in Japan. Dem Inhaltsverzeichnis folgt das Vorwort zur Enzyklopädie. Auf dieser Seite wird auch der Aufbau des Buches bzw. der Kapitel erklärt: Jedes Spiel wird in vier Unterkategorien besprochen (siehe “Die 4 Unterkategorien”). Jeder Spielteil wird mit einem ganzseitigen Artwork der Verpackung eingeleitet, garniert mit Illustrationen der japanischen Verpackung, dem Spielmodul und der Anleitung inkl. Steckbrief des Spiels, bevor in die bereits erwähnten Unterkategorien geht. Diese sind sehr detailliert: Jeder Charakter und jedes Power-Up werden erläutert und sind bebildert, von jedem Level existiert ein Foto. Zur Auflockerung wird ab und an zwischen Spielekapiteln eine einseitige Kolumne eingestreut, wie zum Beispiel die Geschichte der Mario-Sportspiele oder aber die Anekdote, was es vor Super Mario Bros. gab. Abgeschlossen wird das Buch mit einer genauen Auflistung aller Videospiele, in denen Charaktere der Mario-Familie Auftritte hatten – wobei hier die Kong-Spielefamilie mitgezählt wird, wie z.B. mit Donkey Kong Country – oder auch nur der leichteste Bezug erkennbar ist, z.B. Mario am 64DD-Startbildschirm. Das alles wird mit Erscheinungsdatum, System und Zusammenhang zum Mario-Charakter beschrieben.

An wen richtet sich nun das Buch? An passionierte Mario-Zocker und Interessierte, die vom Mario-Universum nicht genug bekommen können und jegliches Wissen über das Mario-Universum aufsaugen wollen. Jedoch: Für Experten, die auf der Suche nach neuem Wissen sind, gibt es hier nicht viel zu sehen. Es handelt sich um eine Enzyklopädie, die Offensichtliches verarbeitet und keine neuen Backstage-Stories oder ähnliches bietet. Dementsprechend richtet sich das Buch an Nicht-Spezialisten – was sich schon daran zeigt, das bereits auf den ersten Seiten erklärt wird, ein Famicom sei die japanische Variante des NES. Eine solche Enzyklopädie ist eher zum Blättern und Querlesen gedacht, hier geht es darum, die Aufzählungen und dazugehörigen Bilder zu bestaunen und in Erinnerungen zu schwelgen – so, wie es der Autor bereits im Vorwort erwähnt. Das ist sowohl die größte Stärke als auch die größte Schwäche dieses Buchs. Es kann nämlich vorkommen, dass, wenn man beim x-ten Spiel die x-te gleiche Gumba-Beschreibung liest, man dazu neigt, gewisse Unterkategorien zu überspringen bzw. nur flott zu überfliegen, so dass man mit den 256 Seiten vergleichsweise schnell durch sein dürfte. Langer Rede kurzer Sinn: Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er mit dieser Art von Literatur etwas anfangen kann. Mario-Liebhaber kommen aber auf jeden Fall auf ihre Kosten, eine komplettere Zusammenfassung zu Mario-Spielen wird man in gedruckter Form wohl nicht mehr so schnell finden.

DIE 4 UNTERKATEGORIEN

EINLEITUNG: Story und Informationen.
CHARAKTERE: Spielbare Figuren, ihre Formen (Verwandlungen, Fahrzeuge), Power-Ups, Feinde und sonstige Charaktere.
WELTEN: Hier werden alle Welten mit ihren Leveln und gegebenenfalls Aufgabenstellungen erläutert.
ANDERES: Besondere Szenen, Wissenswertes & Techniken (wie z.B. Level -1 in Super Mario Bros. oder was passiert, wenn man in Super Mario 64 alle 120 Sterne gesammelt hat).

SUPER MARIO BROS. ENCYCLOPEDIA – Die ersten 30 Jahre

Erschienen: 2017
Verlag: TOKYOPOP
Bezugsquelle: Amazon
Buch: 256 Seiten, 29,95 Euro
ISBN: 978-3842036531

Dieser Beitrag wurde unter RETURN abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.