— ZANT.AT — Ring Frei – Runde 1

TRIVIA

Was ist Wrestling?

Wrestling bedeutet frei übersetzt Ringen, wobei diese Art von Ringen nichts mit der olympischen Disziplin zu tun hat. Vielmehr kommen bei diesem Ableger verschiedene Stilrichtungen zum Einsatz, von Haltegriffen über Schläge bis hin zu Wurftechniken und viele weitere mehr. Die Ergebnisse sind abgesprochen, trotzdem werden die Kämpfer – wie Gladiatoren – frenetisch bejubelt oder auch ausgebuht. Beim Wrestling geht es meist um Gut gegen Böse, oft durch Storylines und Storytwists vermittelt, die vor, nach und selbst in den Kämpfen erzählt werden. Daher ist das Geschehen mit einer Daily Soap vergleichbar. Das heißt allerdings auch, dass die Kämpfer nicht nur athletisch sein (und auch viel physischen Schmerz einstecken) müssen, sondern auch schauspielerisches Geschick mitbringen sollten (sowohl in der akustischen als auch der optischen Präsenz), um den ihnen zugeteilten Rollen gerecht zu werden. Obwohl die Athleten oft belächelt werden, handelt es sich also um einen harten Job, der anderen sportlichen Ausübungen in  nichts nachsteht.

Gängige Matcharten

Singles Match – 1-gegen-1-Konfrontation

Tag Team Match – Der Kampf zwei gegen zwei, wobei von jedem Team nur ein Mitglied aktiv im Ring sein darf. Ein Wechsel des Partners findet mittels Abklatschen zwischen beiden Partnern – also dem sogenannten Tag – statt.

Battle Royal – Die Anzahl der Kontrahenten ist nach oben hin offen, sie versuchen sich aus dem Ring zu befördern (meist über das obere Ringseil). Entweder es stehen bereits alle Kämpfer von Beginn an im Ring oder sie erscheinen in zeitlichen Abständen, während der Kampf bereits läuft. Gewonnen hat, wer am Ende übrig bleibt.

Berühmte Wrestler

Hulk Hogan (Terry Bollea)

Wer kennt ihn nicht? Selbst heute bei Groß und Klein bekannt. War maßgeblich am Wrestling-Boom in den 1980er Jahren beteiligt. War in den letzten Jahren vermehrt in den Schlagzeilen wegen eines Rassismus-Vorfalls und eines Sexvideos, woraufhin er gawker.com verklagte und Recht bekam.

The Rock (Dwayne Johnson)

Selbst wenn man sich nicht für Wrestling interessiert: In den letzten Jahren ist man sicher über den einen oder anderen Film mit ihm gestolpert (Fast & Furios 8, Rampage, Jumanji), da er erfolgreich den Sprung nach Hollywood geschafft hat. War einer der Hauptverantwortlichen für den Aufstieg der WWF in den 90ern zu einem Milliarden-Unternehmen.

Stone Cold Steve Austin (Steven James Anderson)

Ebenfalls einer der Hauptakteure während des unglaublichen Booms der WWF in den 90ern. Ist ab und zu in Filmproduktionen (Spiel ohne Regeln, Die Todeskandidaten) zu sehen.

John Cena

War über die letzten zehn Jahre DAS Aushängeschild der WWE, und konnte mittlerweile auch in Hollywood Fuß fassen. Spielt in einigen bekannten Filmproduktionen (Zwölf Runden, Dating Queen, Daddy’s Home 2) mit. Besitzt außerdem gute Fähigkeiten als Rapper und hat ein entsprechendes Album veröffentlicht.

The Undertaker (Mark Calaway)

Verkörpert die Rolle eines untoten Totengräbers, welcher unüberwindlich schien. Seine Inszenierung wirkte fantasievoll und traf damit Anfang der 90er den Zeitgeist. Wandelte sich mit den Jahren über einen doch verwundbaren Charakter bis hin zu einem Biker. Tritt seit Jahren sporadisch in Erscheinung, seine Auftritte bei den jährlich stattfindenden Wrestlemanias gehören zu den Highlights dieser Veranstaltung.

Dieser Beitrag wurde unter RETURN abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.